März 4

Lernen Sie Benjamin Grahams Mister Market kennen

Value Investing Basics

0  comments

Jeder Investor ist mit der Volatilität der Märkte nur allzu vertraut. Es ist eines der wenigen sicheren Dinge auf dem Aktienmarkt. Jeden Tag wird dein Portfolio auf Gedeih und Verderb anders enden als am Tag zuvor.

More...

Der verwirrendste Teil dieser Bewegungen ist die Tatsache, dass die Marktvolatilität immer noch auftritt, wenn die Dinge gut erscheinen. Die Arbeitslosigkeit geht zurück, die Löhne steigen, und - abgesehen von Energie- und Bergbauunternehmen - berichten die meisten Unternehmen immer noch von einer gesunden Nachfrage nach ihren Produkten und Dienstleistungen.

Es scheint, dass sich die Finanzmärkte in gewisser Weise etwas von der wirtschaftlichen Realität abgekoppelt haben. Schauen Sie sich nur die Schlagzeilen der letzten Monate im WSJ an: So sehr ich das WSJ auch liebe, die Schlagzeilen der Zeitung scheinen jeden Tag eine Variation von entweder „Aktien gewinnen bei Ölpreis-Rallye“ oder „Aktien sinken bei Angst vor Ölschwemme“ zu sein. Manchmal erscheinen diese beiden Schlagzeilen sogar am selben Tag - eine am Morgen und eine am Nachmittag!

Diese Korrelation zwischen dem gesamten Aktienmarkt und den Ölpreisen erscheint sicherlich albern, zumal der Energiesektor weniger als 7% des gesamten Aktienmarktes ausmacht - und weniger als 6% des Gesamt-BIP der Vereinigten Staaten.

Was soll also ein intelligenter Value Investor tun? Fahren wir auf eine Rezession zu? Sollten Sie Ihre Aktien abstoßen und jetzt aussteigen, bevor es noch schlimmer wird?

Die Investoren- und Marktschwankungen

Ich empfehle Ihnen nicht, Ihre Aktien zu verkaufen. Ich empfehle Ihnen aber auch nicht, Ihre Aktien nicht zu verkaufen. Das ist Ihre Entscheidung. Aber es ist eine Entscheidung, die letztlich davon abhängt, was der innere Wert Ihrer Aktien ist - nicht das, was der aktuelle Marktpreis ist.

Wie Benjamin Graham in Kapitel 8 im Buch „Intelligent Investieren“ schrieb: Der Investor und die Schwankungen an der Börse:

Beachten Sie aber folgende wichtige Tatsache: Der wahre Investor ist nur sehr selten gezwungen, seine Aktien zu verkaufen. Deshalb können ihm die Kurse im Prinzip egal sein; er braucht nur dann auf die Notierungen achten und entsprechend handeln, wenn es „in sein Buch passt“, ansonsten jedoch nicht. Deshalb macht ein Investor, der sich der Hysterie der Börse hingibt, aus seinem Vorteil einen Nachteil. Es ginge ihm besser, wenn er nicht an der Börse notierte Papiere hätte, denn dann würden ihm die Seelenqualen erspart bleiben, die durch die Fehlurteile anderer Menschen verursacht werden.

Jason Zweig bemerkt, dass „dies der wichtigste Absatz in Benjamin Grahams ganzem Buch sein könnte. Mit diesen 113 Worten fasst Graham seine lebenslange Erfahrung zusammen. Man kann diese Worte nicht allzu oft lesen; sie sind wie Kryptonit für Bärenmärkte. Wenn man sie in der Nähe behält und sich während seines gesamten Lebens als Investor von ihnen leiten lässt, wird man überleben, was immer die Märkte auf einen zukommen lassen.“

Lernen Sie Mister Market kennen

Herr Zweig hat natürlich Recht. Man kann die Worte von Benjamin Graham nicht oft genug lesen. Aber es ist schwer, sich 113 Wörter zu merken.

Lassen Sie mich Ihnen stattdessen Mister Market vorstellen.

Mister Market ist eine Parabel, die Benjamin Graham in seinen Lehren verwendet hat und das seinen Weg ins Herz des Value Investing gefunden hat. Mister Market hilft uns an den Unterschied zwischen Marktpreis und innerem Wert zu erinnern:

Stellen Sie sich vor, dass Sie in einem Privatunternehmen einen kleinen Anteil besitzen, der Sie 1.000 US-Dollar kostet. Einer Ihrer Partner, namens Mr. Market, ist sehr zuvorkommend. Jeden Tag sagt er Ihnen, was er von Ihrem Anteil hält. Darüber hinaus bietet er Ihnen an, Ihre Anteile entweder abzukaufen oder Ihnen auf dieser Grundlage einen zusätzlichen Anteil zu verkaufen.

Manchmal erscheint seine Wertvorstellung plausibel und durch die von Ihnen bekannten Geschäftsentwicklungen und Perspektiven gerechtfertigt. Häufig lässt Mr. Market dagegen seine Begeisterung oder seine Ängste mit ihm durchgehen und der von ihm vorgeschlagene Wert erscheint Ihnen etwas albern.

​Der wahre Investor

Wenn Sie ein umsichtiger Investor oder ein vernünftiger Geschäftsmann sind, werden Sie dann Ihre Meinung durch die täglichen Informationen von Mr. Market über den Wert einer Beteiligung von 1.000 US-Dollar an dem Unternehmen beeinflussen lassen? Nur wenn Sie ihm zustimmen oder wenn Sie mit ihm handeln wollen. Vielleicht sind Sie gerne bereit an ihn zu verkaufen, wenn er Ihnen einen lächerlich hohen Preis nennt und ebenso gerne von ihm zu kaufen, wenn sein Preis niedrig ist.

Aber in der restlichen Zeit werden Sie klüger sein, wenn Sie sich auf der Grundlage vollständiger Berichte des Unternehmens über seine Geschäftstätigkeit und seine Finanzlage eine eigene Vorstellung vom Wert Ihrer Aktien machen.

Der wahre Investor ist in genau dieser Position, wenn er eine börsennotierte Stammaktie besitzt. Er kann den täglichen Marktpreis ausnutzen oder ihn in Ruhe lassen, wie es sein eigenes Urteilsvermögen und seine Neigung diktieren... Im Grunde haben Kursschwankungen nur eine wesentliche Bedeutung für den wahren Investor.

Sie bieten ihm die Möglichkeit, bei stark fallenden Kursen klug zu kaufen und bei großen Kursgewinnen klug zu verkaufen. Zu anderen Zeiten wird er es besser machen, wenn er den Aktienmarkt vergisst und auf die Betriebsergebnisse seiner Unternehmen achtet.

Warren Buffett über Mister Market

Warren Buffett hat auch über Mr. Market gesprochen. Wie immer zeigt Warren Buffett seinen Humor und seine Fähigkeit, jedes Thema in dieser Passage aus dem Berkshire Hathaway Aktionärsbrief von 1987 klar zu erklären:

„Ben Graham, mein Freund und Lehrer, beschrieb vor langer Zeit die mentale Einstellung gegenüber Marktschwankungen, die meiner Meinung nach den Anlageerfolg am meisten begünstigt. Er sagte, dass Sie sich Marktnotierungen so vorstellen sollten, als dass sie von einem bemerkenswert entgegenkommenden Kollegen namens Mr. Market kommen, der Ihr Partner in einem Privatunternehmen ist.

Ohne Zweifel erscheint Mr. Market täglich und nennt Ihnen einen Preis, zu dem er entweder Ihre Beteiligung kauft oder Ihnen seine verkauft.

Auch wenn das Geschäft, das Sie beide besitzen, wirtschaftliche Charakteristika hat, die stabil sind, werden die Notierungen von Mr. Market alles andere als stabil sein. Denn leider hat der arme Kerl unheilbare emotionale Probleme. Manchmal fühlt er sich euphorisch und sieht nur die günstigen Faktoren, die das Geschäft beeinflussen.

Wenn er in dieser Stimmung ist, nennt er einen sehr hohen Ankaufs-Verkaufspreis, weil er befürchtet, dass Sie sein Interesse an Ihnen wecken und ihn der bevorstehenden Gewinne berauben könnten. Zu anderen Zeiten ist er deprimiert und sieht nichts als Schwierigkeiten für das Geschäft und auf der Welt voraus. Bei diesen Gelegenheiten wird er einen sehr niedrigen Preis nennen, da er fürchtet, dass Sie Ihr Interesse an ihm auslassen.

Mr. Market hat noch eine weitere liebenswerte Eigenschaft: Es macht ihm nichts aus, ignoriert zu werden. Wenn sein Angebot heute für Sie uninteressant ist, wird er morgen mit einem neuen Angebot zurückkommen. Transaktionen sind streng nach Ihrer Wahl. Unter diesen Bedingungen gilt: Je manisch-depressiver sein Verhalten, desto besser für Sie.

Aber, wie Aschenputtel auf dem Ball, müssen Sie eine Warnung beachten, sonst verwandelt sich alles in Kürbisse und Mäuse: Mr. Market ist da, um Ihnen zu dienen, nicht um Sie zu führen. Es ist sein Geldbeutel, nicht seine Weisheit, die Sie nützlich finden werden. Wenn er eines Tages in besonders törichter Stimmung auftaucht, steht es Ihnen frei, ihn zu ignorieren oder auszunutzen, aber es wird verhängnisvoll sein, wenn Sie unter seinen Einfluss geraten.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, dass Sie Ihr Geschäft weitaus besser verstehen und schätzen können als Mr. Market, dann gehören Sie nicht in das Spiel. Wie man beim Poker sagt: "Wenn Sie seit 30 Minuten im Spiel sind und nicht wissen, wer der Sündenbock ist, sind Sie der Sündenbock.

...Einem Investor wird es gelingen, indem er ein gutes Geschäftsurteil mit der Fähigkeit verbindet, seine Gedanken und sein Verhalten von den super-ansteckenden Emotionen, die über den Marktplatz wirbeln, zu isolieren. In meinen eigenen Bemühungen, isoliert zu bleiben, habe ich es als sehr nützlich empfunden, Bens Mr. Market-Konzept fest im Gedächtnis zu behalten.“

Zusammenfassung

Es ist töricht zu glauben, dass alle Kursrückgänge nur das Ergebnis der Angst des Marktes sind. Oftmals kann ein Kursrückgang gerechtfertigt sein. Aber bedenken Sie, dass die Börse kurzfristig eine Wahlmaschine ist, langfristig ist die Börse eine Waage.

Die Aktienkurse werden täglich schwanken. Aber über viele Jahre hinweg werden die Aktienkurse den wahren inneren Wert des zugrunde liegenden Geschäftsmodells widerspiegeln. Im heutigen Marktumfeld ist es besonders wichtig, sich dieser Tatsache bewusst zu sein - und dabei immer an Mr. Market zu denken.

Denken Sie daran, dass Mr. Market unheilbare emotionale Probleme hat - Buffett hat Mr. Market einmal sogar als „betrunkener Psycho“ bezeichnet. Manchmal ist er glücklich, manchmal deprimiert. Aber es macht ihm nichts aus, ignoriert zu werden und er kommt immer am nächsten Tag zurück, um Ihnen einen neuen Preis zu nennen.

Also lassen Sie sich von Mister Market bedienen und nicht führen. Nutzen Sie den Vorteil aus, wenn er Ihnen einen attraktiven Preis bietet und ignorieren Sie ihn in der restlichen Zeit. Behalten Sie das im Hinterkopf und Sie werden für alle Marktszenarien gewappnet sein.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Bitten teilen Sie ihn über einen der obenstehenden Buttons oder melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an!​

Bildquelle: iStock.com/EduardGurevich


Tags

Benjamin Graham, Intelligent Investieren, Mr. Market


You may also like

Der Aktive Investor – Wie man mit dem Investieren beginnt (Teil 2)

Die Donald Trump Methode!

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

​Tragen Sie sich für den Newsletter ein!

>