Juni 10

Value Investing 1×1: Innerer Wert (Teil 2)

Value Investing Basics

0  comments

Willkommen zu unserer Value Investing 1x1 Serie. In Teil 1 habe ich erklärt, was der „innere Wert“ einer Aktie ist. Jetzt erkläre ich die Mathematik, die wir brauchen, um den inneren Wert zu berechnen. Sehen Sie sich bitte auch Teil 3 an.

More...

​Erstens, eine schnelle Überprüfung des inneren Wertes

Vor ​einer Wochen habe ich erklärt, was der innere Wert einer Aktie ist. Also ein Quiz... was ist der innere Wert einer Aktie?

Wie Warren Buffett es beschreibt, ist der intrinsische Wert einfach der diskontierte Wert der zukünftigen Cashflows eines Unternehmens.

Mit anderen Worten: Ein Unternehmen generiert jedes Jahr, jeden Monat, jeden Tag Geld. Diese Barmittel gehören letztlich den Eigentümern des Unternehmens. Wenn man nun alle Barmittel, die ein Unternehmen jemals generieren wird, zusammenzählen könnte - wobei die in der Zukunft erhaltenen Barmittel weniger Gewicht haben, als die heute erhaltenen (d.h. diskontiert) - dann könnte man den inneren Wert eines Unternehmens bestimmen.

Dies ist die gleiche Art und Weise, wie Anleihen bewertet werden, nur dass es viel mehr Variablen gibt, die die Cashflows einer Aktie beeinflussen, die natürlich nicht garantiert sind. Aus diesem Grund wird die Bewertung von Aktien oft sowohl als Kunst als auch als Wissenschaft bezeichnet.

Nun zur Mathematik.

In Teil 1 ging ich auf das Dividenden-Discount Modell (auch Gordon-Wachstumsmodell genannt) ein:

Das Dividend Discount Model ist ein großartiges Konzept, aber es ist einfach zu einfach, um von praktischem Nutzen zu sein. Dafür brauchen wir echte Mathematik. Holen Sie sich also Ihren Taschenrechner raus und laden Sie Ihre Excel-Datei.

Es ist Bewertungszeit.

Discounted-Cashflow-Analyse

Die Barwertgleichung

Erinnern Sie sich an die Barwertformel? Wenn nicht, hier ist sie wieder:

In der PV-Gleichung nehmen wir einen zukünftigen Cashflow und teilen ihn durch 1 plus den Diskontsatz, hoch n (wobei n die Anzahl der Perioden ist).

Nehmen wir zum Beispiel an, wir erhalten nächstes Jahr 25 US-Dollar und unser Diskontsatz beträgt 11%. Wie viel sind uns diese zukünftigen 25 US-Dollar heute wert? Antwort: 25.52 US-Dollar.

Was ist, wenn wir die 25 US-Dollar in zwei Jahren statt im nächsten Jahr erhalten? Antwort: 20,29 US-Dollar.

Wie Sie sehen können, sind die 25 US-Dollar, die wir in zwei Jahren erhalten haben, heute weniger wert als die 25 US-Dollar, die wir im nächsten Jahr erhalten werden.

Nehmen wir nun an, wir erhalten 25 US-Dollar im nächsten Jahr und 25 US-Dollar in zwei Jahren (und wir behalten den gleichen 11% Diskontsatz). Wie hoch ist der Gesamtwert für uns heute? Antwort: 42,81 US-Dollar.

Excel-Notiz

Mit dieser Funktion können Sie den Barwert in Excel berechnen:

=PV(rate,nper,pmt,fv)

Für das zweite Beispiel oben wäre dies =PV(.11,2,0,-25).

* Bemerke, dass PV und FV entgegengesetzte Vorzeichen haben müssen (Bei dem einen Verfahren muss ein Geldzufluss vorliegen, während bei dem anderen ein Geldabfluss vorliegen muss).

Discounted Cash Flow

Ich habe eine Idee.

Jetzt, wo Sie ein Experte in der Berechnung von Gegenwartswerten sind, können wir leicht eine DCF-Analyse durchführen, um eine Aktie zu bewerten.

Zuerst müssen wir die zukünftigen Cashflows des Unternehmens hochrechnen (mir ist klar, dass Sie sich vielleicht fragen: „Herr Kelm, was zum Teufel ist überhaupt ein Cash Flow, geschweige denn, wie soll ich ihn hochrechnen?“ Ich werde genau dieses Thema - FCF und Owner Earnings - in Teil 3 behandeln. Im Moment möchte ich nur die Mathematik behandeln, damit Sie eine gute Grundlage für Teil 3 haben).

Ein üblicher Projektionszeitraum ist 10 Jahre.

Nehmen wir an, der Cash Flow des Unternehmens (FCF oder Owner Earnings - wieder...bleiben Sie am Ball im Teil 3) für dieses Jahr betrug 25 US-Dollar und wir glauben, dass das Unternehmen in der Lage sein wird, seinen Cash Flow für die nächsten 5 Jahre um 10% pro Jahr und für die folgenden 5 Jahre um 5% pro Jahr zu steigern. Lassen Sie uns den gleichen 11%-Diskontsatz verwenden.

Dies ist am einfachsten in Excel umzusetzen und würde ungefähr so aussehen:

Wir sind aber noch nicht fertig! Haben Sie bemerkt, was uns fehlt?

Diese Projektion sieht nur 10 Jahre vor, aber Unternehmen halten auf Dauer (wovon im Allgemeinen ausgegangen wird), wobei das Geld die ganze Zeit fließt.

Anstatt unseren Projektionszeitraum um n = Ewigkeit zu verlängern, können wir stattdessen den sogenannten Endwert berechnen.

Erinnern Sie sich an das Dividend Discount Model, auch bekannt als das Gordon-Wachstumsmodell von früher? Lassen Sie es uns jetzt in der Praxis anwenden.

Nehmen wir nun an, dass die Cashflows des Unternehmens nach dem Jahr 10 für immer mit einer konstanten Rate von 2% pro Jahr (ungefähr die Inflationsrate in den USA) weiterwachsen werden. Die Gleichung zur Berechnung des Endwertes für eine 10-Jahres-Projektion würde wie folgt aussehen, wobei g die konstante Wachstumsrate in die ewige Rente ist.

Damit haben wir den Endwert im Jahr 10, den wir dann auf den heutigen Barwert zurückrechnen müssten.

Unsere komplette Discounted-Cashflow-Analyse in Excel sieht nun also so aus:

Wie Sie sehen, werden 52 % des Barwertes dieser Gesellschaft aus den von uns prognostizierten Cashflows der ersten 10 Jahre und 48 % aus dem Endwert abgeleitet. Daher ist es wichtig, bei der Bestimmung der Wachstumsrate sehr vorsichtig zu sein, da eine kleine Veränderung einen großen Einfluss auf den endgültigen inneren Wert haben kann. Seien Sie konservativ!

Letzte Schritte

In diesem Beispiel beträgt der innere Wert dieses Unternehmens 428,20 US-Dollar.

Ihr nächster Schritt wäre es, den inneren Wert des Unternehmens durch die Gesamtzahl der ausstehenden Aktien zu teilen, um den inneren Wert einer Aktie zu ermitteln.

Wenn also 100 Aktien im Umlauf sind, würde der innere Wert der Aktie 4,28 US-Dollar betragen.

Wir könnten dann eine Sicherheitsmarge von 25% auf unsere Berechnungen anwenden und entscheiden, dass wir die Aktie kaufen würden, wenn sie für 3,21 US-Dollar oder weniger (​4,28 US-Dollar x 75%) gehandelt würde.

​Zusammenfassung

Da haben Sie es! Jetzt wissen Sie, wie man eine Discounted Cash Flow Analyse durchführt, um den inneren Wert einer Aktie zu bestimmen.

Aber uns fehlen immer noch einige Schlüsselpunkte wie:

  • Was genau ist der „Cash Flow“ eines Unternehmens?
  • Wie ermittle ich den Diskontsatz?
  • Wie kann ich den Cash Flow eines Unternehmens genau projizieren?
  • Was sind die Nachteile der Berechnung des inneren Wertes mit einer DCF-Analyse?

Keine Sorge, denn ich habe es im Griff! Als nächstes werde ich in Teil 3 erläutern, was der „Cash Flow“ eigentlich ist und wie man ihn genau hochrechnet, um den inneren Wert zu berechnen.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Bitte teilen Sie ihn über einen der obenstehenden Social-Media-Buttons mit oder melden Sie sich für den völlig kostenlosen Newsletter an (und schauen Sie in Teil 3 rein!).

​Bildquelle: iStock.com/jgroup


Tags

Owners Earnings, Value Investing, Value Investing Basics


You may also like

Was ist ein Indexfonds & Was ist ein ETF?

Was ist eine Aktie und was ist eine Anleihe?

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Tragen Sie sich für den Newsletter ein!

>