Juli 15

Warum ist das Mindset eines Geschäftsinhabers der Schlüssel zum Erfolg beim Value Investing?

Mindset

0  comments

Man kann Geld verdienen, wenn man in den Markt investiert - vorausgesetzt man hat die richtige Einstellung bzw. das richtige Mindset.

Wenn man über die Eigenschaften nachdenkt, die einen Value Investor ausmachen, gibt es einige nicht unumstößliche Regeln. Das Temperament ist der Schlüssel - ein Investor muss in der Lage sein, sich von dem, was alle anderen tun, zu lösen und sich nicht von seinen eigenen emotionalen Schwankungen leiten zu lassen.

So entwickeln Menschen eine Denkweise, die jenen entspricht, welche eigene Unternehmen besitzen. Man stelle sich nur vor, wie sehr sich jemand in ein Unternehmen einbringt, dessen CEO oder gar Alleininhaber er ist, und wie viel Sorgfalt und Detailgenauigkeit er dabei walten lässt. Das ist die Idee, die hinter der Einstellung eines Geschäftsinhabers steht, wenn es um Value Investing geht.

More...

Warum ist die Denkweise eines Unternehmers wichtig?

Eines der Grundprinzipien des Value Investing ist, dass Aktien Eigentumsansprüche an einem Unternehmen sind. Diese Philosophie geht auf Benjamin Graham zurück - der weithin als Vater des Value Investing und als früher Mentor des großen Warren Buffett gilt. Investoren kaufen Unternehmen, keine Papierstücke (Aktien) oder elektronische Markierungen auf einem Bildschirm.

Denke an die Art von Menschen, die ins Casino gehen. Jeder will Geld gewinnen, aber wenn es darauf ankommt, bist du entweder spekulativ oder du hast eine Strategie. Die Spekulation sieht aus wie der Typ, der an den Roulette-Tisch tritt und alles auf Rot setzt und dabei den Hausvorteil akzeptiert. Strategie sieht aus wie der versierte Spieler, der am Blackjack-Tisch Karten zählt. Was glaubst du, wer wird auf lange Sicht gewinnen?

Der Aktienmarkt ist ein bisschen wie ein Casino. Jeder geht an die Börse mit der Hoffnung, Geld zu verdienen, aber nur wenige werden es tatsächlich tun. Es gibt Spekulanten auf dem Markt und solche, die eine Strategie verfolgen. Disziplinierte Anleger können die Spekulanten besiegen, indem sie den Prinzipien des Value Investing folgen, und eine Aktie sorgfältig prüfen, um Wertpapiere zu kaufen, die unter ihrem inneren Wert gehandelt werden und eine Sicherheitsmarge bieten.

Wenn Sie also nicht spekulieren wollen und Sie wissen, dass die Vorhersage, wo der Kurs einer Aktie in der nächsten Woche, im nächsten Monat oder im nächsten Jahr sein wird, eine törichte Angelegenheit ist, dann werden Sie das Instrumentarium des Value Investors nutzen wollen. Das bedeutet, dass man Unternehmen auf ihre Fundamentaldaten hin untersuchen und bewerten muss, indem man die Jahresabschlüsse durchforstet, um zu verstehen, was ein Unternehmen wirklich wert ist. Die Einstellung „Ist dies ein Unternehmen, das ich gerne selbst leiten und besitzen würde“ kann als effektives Objektiv dienen, durch das man die Analyse durchführen kann.

Aufsetzen der Linse

Value Investoren, die keine Eigentümer-Mentalität haben, laufen Gefahr, ihr Kapital in Unternehmen zu investieren, die schnell ins Leere laufen. Diese Unternehmen kreuzen alle Felder an, aber der Investor hat keine Ahnung, ob das Unternehmen erfolgreich sein wird oder nicht. Hier kann die Eigentümermentalität helfen.

Es ist wichtig, die Bilanz zu prüfen, aber die richtige Mentalität kann dir helfen, die Aktie darauf zu untersuchen, welche Geschäftsstrategie und Operationen vom Unternehmen anvisiert werden sowie ob es sich beim Management um ein All-Star-Team handelt. Versetzen Sie sich in ihre Lage und versuchen Sie das Geschäft von Grund auf zu verstehen. Woher kommt das Geld, wohin geht es?

Wenn Sie der Eigentümer sind, dann kümmern Sie sich um jeden einzelnen Euro, der durch Ihr Unternehmen fließt. Das ist der Unterschied zwischen einem Value Investor und einem Spekulanten.

Langfristiger Ausblick

Wenn man eine Aktie von IBM besitzt, bedeutet das, dass man ein Stück von IBM und die Rechte auf einen Teil der Gewinne von IBM ab dem Moment des Kaufs der Aktie bis zum Ende der Zeit besitzt. Für die Zeit, in der man die Aktie besitzt, hält man auch immer einen Anteil von IBMs Produktionsanlagen, geistigem Eigentum und Computerchips, sei dieser auch noch so klein. Wenn man es so betrachtet, ist es schwer, nicht eine langfristige Perspektive zu entwickeln.

Der Kurs der IBM-Aktie kann steigen oder fallen, aber als Eigentümer kennen Sie den wahren Wert des Unternehmens und sind immun gegen kurzfristige Schwankungen. Sie führen Ihre Pläne unbelastet von dem aus, was die Herde denkt oder tut. Sie wissen, dass Sie Ihre Beteiligung eines Tages gewinnbringend verkaufen werden, weil Sie ein großartiges Unternehmen in der Hand haben. Diese langfristige Perspektive hilft einem Investor, mit den Finanzmärkten vernünftig umzugehen.

Priorisierung der Cashflows

Ein großer Teil des Marktgeschehens dreht sich um den Ertrag. So auch beispielsweise bei der vierteljährlichen Ergebnisveröffentlichung von Apple und jeder verliert den Verstand bei dem, was er enthüllen wird oder nicht enthüllen wird. Es ist wirklich eine Art Drama, eine Seifenoper für die Marktteilnehmer.

Wenn Sie die Denkweise eines Eigentümers kultivieren, werden Sie dem Cashflow den Vorrang vor den Gewinnen geben. Ein Value Investor legt Wert auf Qualität und es spielt keine Rolle, ob Sie alle Einnahmen der Welt erzielen werden, wenn nichts davon reinvestiert oder als Dividende ausgezahlt werden kann.

Die Denkweise des Unternehmers kultivieren

Es ist nicht einfach, aber es ist möglich, eine Denkweise zu kultivieren.

Dazu gehört viel Selbstbewusstsein und die Bereitschaft, um sich verändern zu wollen. Bevor man ein potenzielles Unternehmen analysiert, muss man sich bestimmte Fragen stellen.

Macht das Sinn, wenn ich der CEO wäre?

Womit verdient dieses Unternehmen sein Geld? Kann es weiterhin Geld verdienen? Welche Trends würden das Unternehmen daran hindern, seinen Weg fortzusetzen? Wer kann uns Marktanteile wegnehmen?

Es ist keine dramatische Verschiebung, sondern eher eine ständige Selbstverständlichkeit, sich an die Spitze des Unternehmens zu stellen und das Unternehmen und seine Geschäftspraktiken von dort aus zu bewerten. Welchen Wert schafft dein Unternehmen?

Wenn Sie sich diese Denkweise zu Eigen machen, werden Sie Ihre Investition auf eine Weise verstehen, die Sie nicht für möglich gehalten hätten. Es wird Sie davon abhalten, in Unternehmen zu investieren, die Sie nicht verstehen und als Folge davon werden Sie besser dran sein.

Eine Aktie als Beteiligung an einem Unternehmen zu sehen, zu behandeln und sie entsprechend zu bewerten, ist ein wesentlicher Bestandteil eines Value Investors. Dieser Grundsatz wurde von Benjamin Graham an Warren Buffet und an jeden weiteren Value Investor weitergegeben, der nach ihm kam. Wenn Sie sich mit dieser Denkweise vertraut machen und anfreunden können, werden Sie als Value Investor erfolgreich sein.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Bitte teilen Sie ihn über einen der obenstehenden Social-Media-Buttons mit oder melden Sie sich für den völlig kostenlosen Newsletter an.

Bildquelle: Photo by Jonathan Francisca on Unsplash


Tags

Mindset, Value Investing, Warren Buffett


You may also like

Was ist ein Indexfonds & Was ist ein ETF?

Was ist eine Aktie und was ist eine Anleihe?

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Tragen Sie sich für den Newsletter ein!

>